Windows 11 : Schon bald auf jedem Rechner?

Nach knapp sechs Jahren bekommt Windows 10 offiziell einen Nachfolger. Microsoft bringt tatsächlich das neue Betriebssystem Windows 11 mit neuer Optik, aber auch höheren Systemvoraussetzungen auf den Markt.

Schon lange war klar, dass im Herbst 2021 ein neues Design-Update für Windows 10 ansteht, aber mit Windows 11 hat da wohl kaum jemand gerechnet.

Das Release Date ist noch nicht bekannt, man vermutet aber Ende 2021 soll es schlussendlich veröffentlich werden. Vermutlich wird Microsoft mit zahlreichen Versionen überraschen, auch wenn diese noch nicht offiziell bestätigt wurden, geht man von folgenden aus:

  • Windows 11 Home

  • Windows 11 Pro

  • Windows 11 Pro Education

  • Windows 11 Pro for Workstation

  • Windows 11 Education

  • Windows 11 Enterprise

  • Windows 11 Mixed Reality

Systemupgrade : Sehr hohe Systemanforderungen

Das Upgrade von Windows 10 auf 11 soll kostenlos sein, das ist fix.

Allerdings muss man hier beachten, dass nicht alle Windows 10 PC’s automatisch für ein Upgrade auf Windows 11 ausgelegt sind. Microsoft hat sich im Rahmen der Fragerunde zu Aufrüstungspfaden und Bereitstellungsdiensten klar zu den relativ hohen Systemanforderungen geäußert und noch einmal betont, dass und warum man nicht davon abweichen werde. Konkret heißt es:

„Wir wissen, dass es schade ist, dass einige [Systeme] nicht für Windows 11 in Frage kommen, aber der wichtige Grund, warum wir das tun, ist, dass wir die Geräte produktiver halten und sicherstellen, dass sie sicherer als je zuvor sind, damit sie in der neuen Arbeitswelt geschützt bleiben.“

Hier bietet Microsoft die Lösung an, dass bevor das Angebot zum Downloaden von Windows 11 unterbreitet wird, das System selbstständig prüft, ob es überhaupt die Grundvoraussetzungen für Windows 11 erfüllt. Systemvoraussetzungen:

  • CPU: Prozessor mit zwei Kernen und einer Taktfrequenz von einem Gigahertz

  • RAM: 4 GByte Arbeitsspeicher

  • Speicher: 64 GByte

  • System Firmware: UEFI, Secure Boot-fähig

  • Sicherheit: Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0

  • GPU: DirectX-12-fähig, WDDM 2.x Windows Display Driver Model

Was heißt das nun konkret für PC’s, die die Anforderungen nicht erfüllen? Sehr wahrscheinlich ist es nicht möglich Windows 11 auf diesen Geräten zu installieren. Microsoft versucht ebenso das Umgehen der Hardware-Voraussetzungen zu verhindern, um sicherzustellen, dass Ihre Geräte geschützt und sicher bleiben. Windows 10 erhält trotz Release von Windows 11 alle neuen Sicherheitsupdates und kommt somit ohne Nachteile aus.



 

Quellen:

GameStar: https://www.gamestar.de/artikel/windows-11-microsoft-alte-systeme-kein-upgrade,3372030.html

Chip: https://www.chip.de/news/Windows-11-Neuheiten-Optik-Funktionen-Release_183663071.html