Windows 365 : Ein Betriebssystem in der Cloud

Microsoft ermöglicht es mit Windows 365, Windows auf jedem Endgerät zu nutzen, welches einen Internetzugang hat. Diese neue Lösung wird als „Hybrid-Personal-Computing“ bezeichnet und ist seit dem 2. August 2021 verfügbar.


„Mit Windows 365 schaffen wir eine neue Kategorie: den Cloud-PC“

sagt der CEO und Chairman von Microsoft, Satya Nadella.




Was ist Windows 365 überhaupt? Kurz gesagt ist Windows 365 ist ein Cloud-Service, der Unternehmen jeder Größe neue Möglichkeiten zur Nutzung von Windows 10 und 11 ermöglichen soll. Microsoft will das gesamte Betriebssystem samt Anwendungen, Daten und Einstellungen in die Cloud verlagern. Der Vorteil besteht darin, dass man auf seinem virtuellen PC mit verschiedensten Geräten zugreifen kann, seien es Windows, Linux, iOS, macOS oder Android.


Windows 365 wird im Abonnement-Modell angeboten. Hierbei wird zwischen kleinen / mittleren Unternehmen und Großunternehmen unterschieden. Unternehmen, die mehr als 300 Lizenzen benötigen, bekommen die virtuelle Version von Windows Enterprise und eine Integration in Microsofts Endpoint Manger. Klein-/ Mittelunternehmen sollten die Business-Variante nutzen.



Vorteile/Nachteile von Windows 365

„Hybrid Windows für eine hybride Welt“, mit diesem Slogan bewirbt Microsoft Ihren neuen Service. Diese Auflistung fasst einige Vor- und Nachteile von Windows 365 zusammen:

  • Zugriff von allen Geräten aus

  • Shared-Desk Konzept freundlich

  • Updates / Sicherheitspatches werden automatisch installiert

  • Monatlich kalkulierbare Kosten

  • Nicht Hardwaregebunden (Skalierbarkeit)

  • Keine Daten auf dem Gerät

Aber natürlich gibt es auch hier einige Nachteile, die man beachten sollte, bevor man komplett auf das neue Modell umsteigt:

  • Gute Internetverbindung notwendig

  • Sensible Firmendaten werden den Cloud-Anbietern anvertraut

  • Keine eigene Infrastruktur

  • Schadenspotential bei Cyber-Angriffen auf den Cloud-Anbieter


Preisgestaltung: Mehr Leistung, mehr Kosten

Bis jetzt wurden die Preismodelle Basic, Standard und Premium, vorgestellt. Die günstigste Ausführung, Basic, kostet pro User monatlich 28,20 Euro und kommt mit einer Cloud-PC-Ausstattung von 2 vCPU und 4GB Ram. Für das Standard-Modell werden 37,30 Euro, für ebenso 2 vCPU, aber 8GB Ram, verrechnet. Die Premium Variante umfasst 4 vCPU und 16GB Ram, kostet dafür aber auch 60,10 Euro im Monat. Allerdings sind in der Premium-Ausführung Microsoft Visual Studio, Power BI und Dynamics 365 enthalten. Bei Kunden, die bereits eine bestehende Windows Installation haben, kostet das Basic-Modell tatsächlich nur 18,20 Euro. Der virtuelle Rechner wird aber lediglich mit einer vCPU, 2GB Ram und 64GB Speicher ausgestattet sein.


Quellen:


Borncity https://www.borncity.com/blog/2021/08/02/windows-365-verfgbar/

Procloud https://www.procloud.ch/das-ist-windows-365-der-weltweit-erste-cloud-pc/

Heise https://www.heise.de/news/Windows-365-Microsofts-Betriebssystem-aus-der-Cloud-nun-verfuegbar-6153798.html